Kellerregale / Stauraumregale

Ordnung im Keller, in der Garage und im Abstellraum muss sein. Gerade hier finden viele Werkzeuge und weitere Hilfsmittel, die nicht ständig gebraucht werden, ihren Platz. Aber auch Ersatzteile und Vorräte wollen sorgfältig aufbewahrt sein. Mit den richtigen Regalsystemen ist das ganz einfach, wie uns die Betreiber von https://wohnen-xxl.net erklärt haben. Regalsysteme sollten unabhängig von ihrer Verwendung und dem Ort des Aufstellens immer mit der Wand fest verschraubt werden, unabhängig davon, was später tatsächlich darin gelagert wird.

Regalsysteme für Garagen

Regalsysteme für Garagen müssen perfekt an die räumlichen Möglichkeiten angepasst werden. Anders als Regale für den Innenbereich sind sie Temperaturschwankungen und wechselnder Luftfeuchtigkeit ausgesetzt. Außerdem müssen die Regale besonders belastbar sein, denn sie werden für gewöhnlich mit besonders schweren Gegenständen beladen. Vor der Anschaffung des Regals ist daher auch zu berücksichtigen, was dort gelagert werden soll, wie Werkzeuge, Ersatzreifen, Kinderspielzeug für den Außenbereich und möglicherweise auch Gartengeräte. Entsprechend groß müssen die Abstände zwischen den Einlegebrettern sein. Regale für Garagen haben für gewöhnlich nur die absolut nötige Tiefe, damit genügend Platz für das Auto bleibt.
Als Material haben sich Kunststoff, Holz und Metall bewährt, die stabil genug sind. Wer sich für kleinere Regalsysteme entscheidet, sollte darauf achten, dass sie erweiterbar sind, falls noch Platz für eine solche Erweiterung ist.

Regalsysteme für den Keller

Nur trockene Keller eignen sich für die Aufbewahrung von Lebensmitteln oder Gegenständen. Andernfalls ist der Schimmelbefall unvermeidlich. Eine angemessene Belüftung sorgt dafür, dass die raumklimatischen Bedingungen sich nicht verschlechtern. Regalsysteme für den Keller bestehen zumeist aus Holz oder Metall. Im Gegensatz zur Garage eignen sich für Kellerräume auch tiefe Regale, die so sehr viel mehr Platz bieten. Da Kellerräume häufig auch für die Langzeitlagerung genutzt werden, empfehlen sich Kisten, die verschließbar sind. So lässt sich verhindern, dass das Hab und Gut zu sehr mit Staub behaftet wird. Gelagerte Gegenstände, die lange nicht gebraucht werden, müssen auch nicht leicht erreichbar sein. Deshalb darf bei Regalsystemen im Keller die maximale Raumhöhe gerne ausgenutzt werden. Bei der Lagerung im Keller ist zu berücksichtigen, ob die Räume auch noch für andere Zwecke genutzt werden. Zu voll gestellte Regale wirken unordentlich und ungemütlich. Je zweckmäßiger gerade ein Kellerregal ist, umso besser lässt es sich befüllen und umso ordentlicher ist später der Anblick.

Regale im Abstellraum

Abstellräume sind in kleineren Wohnungen oft die einzige Möglichkeit, Gegenstände zu lagern. Sie müssen daher mit besonders pfiffigen Regalsystemen ausgestattet sein. So bieten sie Raum für alles, was schnell greifbar sein muss. Regalsysteme für Abstellkammern sollten daher auch zweckmäßig sein. Das gilt umso mehr, wenn hier Gebrauchsgegenstände für die tägliche Verwendung gelagert werden. Das sind Besen, Staubsauger, aber auch Abtrockentücher und Reinigungsmittel. Natürlich ist die Abstellkammer auch ideal für die Lagerung von Konserven. In größeren Haushalten ist die Kammer auch gern genutzter Raum für Gemüse und Obst, das eine dunkle und trockene Lagerung braucht. All das ist bei der Wahl des Regals zu berücksichtigen. Sobald es um die Lagerung von Lebensmitteln geht, ist Holz nicht geeignet. Metall oder Kunststoff haben sich hier als deutlich hygienischer gezeigt. Speziell für Abstellräume bieten findige Hersteller Extras, wie Flächen für Konserven und Flaschen, die ein einfaches Stapelsystem ermöglichen. Die begrenzte Fläche setzt eine sehr gründliche Planung voraus. Außerdem muss die Übersichtlichkeit gewahrt bleiben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*